Zum Inhalt springen

Warenkorb

Noch bis gratis Versand. Deine Bestellung ist versandkostenfrei! Du erhältst kostenlosen Versand.

Dein Warenkorb ist leer

Was du als Reiter wissen musst & was Du tun kannst!

Der Huf als Basis

“Der Hufschmied ist die wichtigste Person am Pferd. Hufschmied ist der am meisten unterschätzte Beruf in unserem Metier."

— Ludger Beerbaum

Hufprobleme legen häufig den Grundstein für Folgeerkankungen!


Wusstest du, dass Hufprobleme, wie Risse oder brüchiges Horn, unter Pferdebesitzern weit verbreitet sind? Diese Probleme können in verschiedenen Varianten auftreten und deuten oft auf eine schlechte Hufqualität hin.


Immer mehr Pferde leiden unter bröckeligen, zu weichen oder brüchigen Hufen. Dies wird oft auf eine unausgewogene Ernährung zurückgeführt, die entweder durch einseitige Fütterung oder eine schlechte Verdaulichkeit des Futters verursacht wird. Die Ursachen für schlechte Hufe liegen oft in einem Mangel oder Überschuss an bestimmten Mikronährstoffen begründet. Risse, Spalten im Horn, Hornringe oder sogar ausgebrochene Hufe deuten auf eine unzureichende Versorgung hin, ebenso wie ein langsames Hufwachstum oder weiches Horn.


Was 6 Wochen bewirken können.

bekannt aus:

Warum werden Hufe überhaupt brüchig?

Leider werden oft zwei der häufigsten Gründe übersehen oder nicht ausreichend berücksichtigt: die Fütterung und die Einwirkung von Hebelkräften auf den Huf.

Der Huf benötigt bestimmte Nährstoffe wie Methionin, Cystein und Lysin, die für die Bildung von Disulfidbrücken im Hufkeratin, dem Hauptbestandteil des Hufhorns, entscheidend sind. Diese Verbindungen verleihen dem Horn Steifheit und Festigkeit. Ein Mangel an diesen Aminosäuren kann zu brüchigen Hufen führen.

Doch das ist nicht alles: Ein Pferd muss auch mit ausreichend B-Vitaminen und Zink versorgt werden, damit diese Aminosäuren ordnungsgemäß verstoffwechselt werden können. Eine gestörte Darmflora kann die Aufnahme dieser Nährstoffe behindern und zu weiteren Mängeln führen. Brüchige Hufe können nicht nur durch Mangelernährung, sondern auch durch Überernährung verursacht werden. Eine übermäßige Zufuhr von Selen und Eisen kann zu rissigen Hufen führen, während ein Mangel an Selen genauso schädlich sein kann wie eine Überdosierung.

Eine hohe Selenzufuhr kann dazu führen, dass Selen statt Schwefel im Huf eingelagert wird, was die Stabilität des Hufs beeinträchtigt. Ein Überschuss an Eisen im Pferdefutter kann wichtige Mineralien wie Zink verdrängen, was ebenfalls zu Hufproblemen führen kann, besonders wenn das Pferd eisenhaltiges Wasser trinkt. Es wird empfohlen, das Wasser auf Eisen zu testen, um Risiken zu minimieren. Das Vitamin Biotin, auch bekannt als Vitamin H, spielt eine entscheidende Rolle bei der Reifung von Zellen, insbesondere von Hornzellen. Es wird für die Umwandlung von Kohlendioxid in Hornzellen benötigt und dient als Energielieferant für Enzyme, die diesen Prozess durchführen. Biotin muss über die Nahrung aufgenommen werden, da das im Dickdarm synthetisierte Biotin nicht verwertbar ist.

Es ist wichtig für das gesunde Wachstum von Hufhorn und wird normalerweise in ausreichender Menge im Grundfutter gefunden. Zusätzlich zu Biotin spielen auch die Aminosäuren Lysin, Methionin und Cystein eine wichtige Rolle beim Hufwachstum. Die Spurenelemente Selen, Mangan und Zink sind ebenfalls wichtig für die Hornbildung und -festigkeit. Es wird empfohlen, hochwertiges Mineralfutter zu verwenden, um das Ergänzungsfutter für ein besseres Hufwachstum zu kombinieren. Schlechtes Hufwachstum kann ein Hinweis darauf sein, dass etwas im allgemeinen Wohlbefinden des Pferdes nicht optimal läuft. Es ist wichtig, eine bedarfsgerechte Versorgung mit Biotin sicherzustellen, da es ein essentielles Vitamin für die Gesundheit der Pferde ist.


Was 6 Wochen bewirken können.


Es ist wichtig für das gesunde Wachstum von Hufhorn und wird normalerweise in ausreichender Menge im Grundfutter gefunden. Zusätzlich zu Biotin spielen auch die Aminosäuren Lysin, Methionin und Cystein eine wichtige Rolle beim Hufwachstum. Die Spurenelemente Selen, Mangan und Zink sind ebenfalls wichtig für die Hornbildung und -festigkeit. Es wird empfohlen, hochwertiges Mineralfutter zu verwenden, um das Ergänzungsfutter für ein besseres Hufwachstum zu kombinieren. Schlechtes Hufwachstum kann ein Hinweis darauf sein, dass etwas im allgemeinen Wohlbefinden des Pferdes nicht optimal läuft. Es ist wichtig, eine bedarfsgerechte Versorgung mit Biotin sicherzustellen, da es ein essentielles Vitamin für die Gesundheit der Pferde ist.


Der zweite oft übersehene Auslöser für Risse im Huf sind Hebelwirkungen. Das bedeutet, dass bestimmte Strukturen im Huf nicht richtig ausbalanciert sind und dadurch ungewöhnliche Kräfte erzeugen - sogenannte Hebel. Diese Kräfte können auf bestimmte Bereiche drücken und dort Quetschungen oder Dehnungen verursachen. Wenn diese Hebel auf die Hufwand wirken, kann es passieren, dass das Horn dieser Spannung nicht standhalten kann und reißt. Diese Risse werden dann auch als "Spannungsrissen" bezeichnet.

Ein häufiges Beispiel hierfür sind übermäßig lange Trachten: Dadurch wird die Zehenwand überlastet und es entsteht oft ein Riss genau in der Mitte der Hufwand.

Ein weiteres häufig beobachtetes Szenario sind eingekippte Eckstreben. Sie können zu Rissen in der Hufwand führen, wenn sie Druck auf die Sohle ausüben. Regelmäßige Hufpflege ist wichtig, um Ungleichgewichte zu korrigieren und Probleme zu vermeiden. Bei komplexen Hufproblemen kann häufigere Korrekturen erforderlich sein. Der Einsatz von dauerhaftem Hufschutz kann ebenfalls hilfreich sein, um Stellungsfehler zu verbessern.

Natürlich können Hufe auch einfach insgesamt zu lang sein, was dazu führen kann, dass sie ausbrechen.

Zusätzlich können auch hohe Nitratwerte im Wasser die Ursache für brüchige Hufe sein. Wenn dein Pferd also plötzlich Probleme mit seinen Hufen hat, könnte eine Wasseranalyse wichtige Informationen liefern, um die Gesundheit deines Pferdes zu schützen.



Hygiene als Ursache für ausbrechende Hufe?

In vielen Fällen wird auch die mangelnde Stallhygiene als Grund für brüchige Hufe genannt. Während in extremen Situationen der Kontakt mit Urin den Huf schwächen kann, liegt das Hauptproblem oft in bereits bestehenden Ungleichgewichten im Huf oder Nährstoffmangel. Schlechte Hygiene kann diese Probleme verschärfen, indem sie den Huf anfälliger für Bakterien und Pilze macht, was zu weiteren Komplikationen wie der White Line Disease führen kann.

Trockenheit als Ursache für Risse im Horn?

Wenn Hufe austrocknen, werden sie spröde, besonders bei hohen Temperaturen und niedriger Luftfeuchtigkeit. Dies kann zu feinen Rissen in den äußeren Schichten der Hufwand führen, die normalerweise unbedenklich sind und von selbst verschwinden, wenn die Umgebung feuchter wird. Es ist wichtig zu wissen, dass der Huf sowohl von außen als auch von innen mit Feuchtigkeit versorgt wird.

Was 6 Wochen bewirken können.

Verletzungen als Ursache für Risse im Huf?

Verletzungen können ebenfalls zu ausbrechenden Hufwänden oder Rissen führen. Im einfachsten Fall kann dein Pferd in einem ungünstigen Winkel auf einen Stein treten und dadurch ein Stück der Hufwand abbrechen.

Wenn die Wandanbindung bereits vorher schlecht war, ist es wahrscheinlicher, dass bei solch einem Ereignis tatsächlich Hufwand ausbricht. Bei gesunden und kompakten Hufen ist dies jedoch sehr selten. Verletzungen können jedoch nicht nur von unten, sondern auch von oben auftreten.

Zum Beispiel kann eine Narbe am Kronsaum dazu führen, dass die dortige Lederhaut bei der Hornproduktion eingeschränkt ist. Dies ist eine der wenigen irreparablen Ursachen für Hufrisse, da die bereits vernarbte Lederhaut nicht geheilt werden kann. Solche Risse sind jedoch oft unproblematisch, wenn der restliche Huf gut ernährt und ausbalanciert ist. Zu den Verletzungen der Hufkapsel gehören auch Nagellöcher, die durch aufgenagelte Hufeisen entstehen. Diese Löcher schwächen die Hufwand sowohl mechanisch als auch als Eintrittspforten für Bakterien und Pilze. Ein gesunder Huf kann in der Regel eine gewisse Zeit gut mit diesen künstlichen Verletzungen umgehen, ähnlich wie er es bei natürlichen Verletzungen tun würde. Allerdings können Nagellöcher, besonders wenn der Huf bereits durch Hebelwirkungen oder Ernährungsprobleme geschwächt ist, das endgültige Ausbrechen der Hufwand begünstigen.

Die Vielfalt der genannten Faktoren sind maßgeblich dafür verantwortlich, dass dein Pferd unter brüchigen Hufen leidet. Oftmals sind brüchige Hufe auch der Grund für eine beeinträchtigte Leistungsfähigkeit des Pferdes beim Laufen.

Daher ist die Pflege der Hufe von größter Bedeutung für das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit unserer Pferde.